100 Jahre RKW: kurzer Überblick über die Geschichte

Am 10. Juni 1921 wurde RKW als Reichskuratorium für Wirtschaftlichkeit in Industrie und Handwerk gegründet. Initiatoren waren der VDI und das Reichswirtschaftsministerium. Ziel des RKW war die „Steigerung des Volkswohlstands durch Verbilligung, Vermehrung und Verbesserung der Güter“. Das RKW warb für moderne Produktionsmethoden wie das Fließband. Aber die Wirkung blieb bescheiden: Fließarbeit führten nur wenige Unternehmen ein, es fehlten die Voraussetzungen für Massenproduktion.

1934 wurde das RKW nach dem Führerprinzip organisiert und eng in die nationalsozialistische Wirtschaftspolitik eingebunden. Es wirkte unter anderem mit an der Enteignung jüdischer Unternehmer im Saarland und in Österreich und erstellte Wirtschaftlichkeitsberechnungen für das Warschauer Ghetto.

1950 entstand das RKW neu als Rationalisierungs-Kuratorium der Deutschen Wirtschaft e.V. Gegenüber dem Vorkriegs-RKW gab es zwei wesentliche Unterschiede:

  • Die Gewerkschaften wurden neben Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Träger des RKW.
  • Es entstanden regionale Gliederungen, zuerst in München, dann in allen Bundesländern, die Erfahrungsaustausch, Weiterbildung und Beratung anboten.

Als Produktivitätszentrale in Westdeutschland verbreitete das RKW in den 1950er Jahren amerikanische Methoden moderner Produktion und Betriebsführung. In den 1960er Jahre rückten Fragen der Automatisierung der Produktion in den Fokus, die eine genauere Planung erforderten. Aber auch mit den Folgen des technologischen Wandels und der zunehmende Globalisierung befassten sich die Projekte. 1990 entstanden neue Landesgruppen in den ostdeutschen Bundesländern, die wie die westdeutschen um das Jahr 2000 rechtlich und wirtschaftlich selbständig wurden.

Mit seiner sozialpartnerschaftlich ausgerichteten Netzwerkstruktur ist das RKW einzigartige in Deutschland.

Heute sind Digitalisierung, Innovation, Nachhaltigkeit, Fachkräftesicherung und Nachfolge die zentralen Themen des RKW-Netzwerks. Mehr zu Geschichte des RKW